Mohnblume

Was ist Mohn:

Die Mohnblume ist eine Blume, die falsche Leidenschaft, Traum, Extravaganz, Fruchtbarkeit und Auferstehung bedeuten kann.

Diese Pflanze gehört zur Familie der Papaveraceae und die bekannteste und am meisten kultivierte Art ist Papaver somniferum L., auch Mohn genannt, der zur Gewinnung von Opium verwendet wird . Die Blume dieser Pflanze kann weiß, rosa, violett oder rot sein.

Die Mohnblume ist stark mit Opium verbunden, da dies der Latex der Mohnfrucht ist, solange sie noch nicht reif ist. Dieser Latex ist dem des Gummibaums sehr ähnlich, hat jedoch andere Eigenschaften und der Mohnextrakt enthält Morphin, Codein, Papaverin und andere Substanzen.

Mohn in der Küche

Mohn wird häufig zum Kochen verwendet . Viele Menschen glauben, dass die Verwendung von Mohn in Brasilien illegal ist, was nicht stimmt. Opium wird aus der Pflanze entnommen, während es noch grün ist, während die Samen extrahiert werden, wenn die Pflanze bereits trocken ist. In Brasilien wird der Verkauf von Mohn durch ANVISA durch die Resolution RDC Nr. 239 vom 28. August 2002 kontrolliert. Das heißt, der Samen ist nicht verboten, aber zu wissen, dass die Importeure viele Bürokratien haben müssen Der Import nach Brasilien ist zurückgegangen. Auf brasilianischem Boden ist jedoch das Anpflanzen der Art in großem Maßstab verboten.

Mohn wird häufig in Salaten, Pasta, Brot, Kuchen, Pasteten, Obstsalat, Marmeladen, Keksen und vielen anderen Dingen verwendet. Es sollte beachtet werden, dass der Verzehr von Mohn zu einem falsch positiven Ergebnis für das Vorhandensein von Opium in einem Drogentest führen kann.

Mohn in der Medizin

Seit vielen Jahren wird die Mohnblume für medizinische Zwecke verwendet. In Mesopotamien wurde beispielsweise ein mit der Mohnblume hergestellter Tee zur Behandlung von Schlaflosigkeit und Verstopfung verwendet. Einige Zeit später verwendeten die Babylonier und Assyrer den Saft der Mohnblume, um Medikamente herzustellen. Der Vater der Medizin, Hippokrates, war einer der ersten, der die medizinischen Wirkungen dieser Pflanze feststellte. Einige Autoren glauben, dass ein griechischer Arzt Opium bei Gladiatoren in Rom eingesetzt hat. Diese Substanz gewann im frühen 16. Jahrhundert in Europa an Popularität, ihre Verbreitung wurde jedoch von der katholischen Kirche kontrolliert. Zu dieser Zeit wurde vom Schweizer Arzt Paracelsus eine Mohnsaftformel entwickelt. Der Glaube, dass dieses Mittel - Laudanum - verschiedene Krankheiten heilte und sogar die Kraft der Verjüngung hatte, machte Opium auf der ganzen Welt noch bekannter.

1803 erfand Friedrich Sertürner das Morphium, nachdem er die unterschiedlichen Wirkungen von Opium erforscht und beobachtet hatte. Dies war nicht nur das erste Alkaloid, das aus Opium extrahiert wurde, es war auch das erste Alkaloid, das aus einer Pflanze extrahiert wurde.