Empfohlen, 2020

Tipp Der Redaktion

Definition Merkmale des Expressionismus

Der Expressionismus war eine künstlerische Bewegung, durch die die Autoren in ihren Werken Gefühle und Gefühle ausdrücken, die übertrieben, verdorben und subversiv und mit Pessimismus auftreten.

Themen wie Einsamkeit, Elend und Wahnsinn wurden oft angesprochen. Schauen Sie sich die Hauptmerkmale des Expressionismus an:

1. Verwendung intensiver Farben

Tweet teilen

Fränzi vor einem geschnitzten Stuhl (1910) von Ernst Ludwig Kirchner

Eines der Hauptmerkmale des Expressionismus ist die Verwendung starker und lebendiger Farben, die oft unwirklich sind, dh die Realität nicht direkt darstellen.

2. Dicke und verzerrte Spuren

Expressionistische Werke hatten starke und markante Züge, aber die Konturen waren nicht linear.

Die Linien hatten verdrehte Formen, waren etwas aggressiv und bestimmten die Kontur der Formen nicht genau.

Die Linien waren dick und eckig.

3. Konzentrieren Sie sich auf subjektive Aspekte

Tweet teilen

Sternennacht (1889) von Van Gogh.

Die expressionistische Kunst ist eine dramatische und subjektive Kunst, die die Wahrnehmung, Emotionen und Gefühle ihres Autors zum dargestellten Thema widerspiegelt.

Das obige Bild, zum Beispiel von Van Gogh, spiegelt die Wahrnehmung des Künstlers wider, was er durch das Fenster seines Schlafzimmers sah, als er im Irrenhaus Saint-Rémy-de-Provence ins Krankenhaus eingeliefert wurde.

Nicht alle Komponenten der Arbeit waren wirklich durch das Fenster sichtbar. Einige von Van Gogh hinzugefügte Bilder waren wie das Dorf imaginär und subjektiv, das heißt, sie bezogen sich auf Elemente der eigenen Künstler.

Einige Gelehrte glauben, dass das auf dem Gemälde abgebildete Dorf den Ort darstellt, an dem Van Gogh seine Kindheit verbrachte.

4. Tragische Vision des Menschen

Tweet teilen

Die tote Mutter und das Kind (1899) von Edvard Munch

Die Tatsache, dass der Expressionismus eine subjektive Kunstform war, ermöglichte es den Autoren der Werke, ihre jeweiligen Lebensvisionen darzustellen.

Diese Ausdrucksform befasste sich häufig mit dramatischeren Themen menschlicher Gefühle wie Angst, Einsamkeit, Eifersucht, Elend, Prostitution und so weiter.

Manchmal wurden Situationen über Leben, Tod und die spirituelle Welt dargestellt.

5. Freilegung der pessimistischen Seite des Lebens

Eines der Hauptmerkmale des Expressionismus war die Zurücknahme intensiver Emotionen .

Es gab keine großen Bedenken hinsichtlich der Standards ästhetischer Schönheit. Oft spiegelten die Werke die emotionalen und mentalen Zustände von Künstlern wider, die durch ihre Kunst eine pessimistische Haltung gegenüber der von ihnen gelebten Realität aussprachen.

Dieser Pessimismus wurde hauptsächlich dem historischen Moment zugeschrieben, in dem sich die Menschheit befand und das sich vor, während und nach dem Ersten Weltkrieg in einem großen Gefühl der Angst äußerte.

6. Deformation der Realität der Welt

Die von expressionistischen Künstlern vorgebrachte Realität wurde nicht von einer Idee der Objektivität beherrscht.

Da die Subjektivität eines der Hauptmerkmale des Expressionismus ist, fühlten sich die Künstler dieser europäischen Avantgarde frei, die Realität ihrer eigenen Wahrnehmung entsprechend darzustellen.

Der Hauptzweck dieser Darstellung bestand darin, Emotionen und Gefühlen einer objektiven Beschreibung der Realität vorzuziehen.

7. Ausdruck der individuellen Freiheit

Die expressionistische Bewegung verteidigte die individuelle Freiheit durch Irrationalismus und Subjektivität .

Die Subjektivität erlaubte, dass das Wissen über alles, was sich außerhalb des Künstlers befand, nach seinem eigenen Bezug gegeben wurde.

Der Irrationalismus wiederum steht, wie der Name selbst zeigt, dem Rationalen entgegen.

Das Konzept des Irrationalismus argumentiert, dass die Lernfähigkeit überlegen ist, wenn der Mensch die Grenzen des Rationalen überschreitet.

Erfahren Sie mehr über Subjektivität.

8. Verwendung der Dreidimensionalität in Werken

Tweet teilen

Mädchen am Kai (1899), von Edvard Munch

Expressionistische Künstler verwendeten in ihren Werken die Dreidimensionalität.

Dieser Effekt wurde jedoch auf eine illusorische Weise erzielt, das heißt, es gab keine wirkliche Erleichterung in den Werken. Illusion wurde absichtlich durch Merkmale geschaffen.

Hauptkünstler des Expressionismus

Sehen Sie sich unten an, wer die wichtigsten expressionistischen Künstler waren.

Edvard Munch

Als einer der Vorläufer des Expressionismus gilt es als das emblematischste Werk The Grito .

In Munchs Arbeiten wurde die für den Expressionismus so typische deformierte Realität ganz explizit dargestellt.

In der nachstehenden Tabelle können wir beispielsweise ein Gesicht ohne bestimmte Formen und einen geschwungenen Körper wahrnehmen.

Ein weiteres Merkmal, das in Munchs expressionistischen Gemälden durchaus präsent ist, ist der Ausdruck von Angst, Schmerz und Leid, den die dargestellten Wesen widerspiegeln.

Einige haben den Ausdruck dieser Details dem schmerzhaften Leben des Malers zugeschrieben, der als junger Mann vom vorzeitigen Tod seiner Mutter und seiner Schwester und den psychischen Störungen im Erwachsenenalter geplagt wurde.

Tweet teilen

Der Schrei (1893) von Edvard Munch

Van Gogh

In seiner Kunst porträtierte er Mensch und Natur und malte, was er fühlte und nicht unbedingt was er sah.

Neben Starry Night war Wheat Field with Crows eines seiner Hauptwerke.

Dieses Werk war das letzte Gemälde von Van Gogh. Darin ist es möglich, die starken Eigenschaften des Pinsels und die subjektive Repräsentation der Gefühle und der Wahrnehmung der Realität zu beobachten, die beide typisch für den Expressionismus sind.

Man sagt, dass der Himmel mit bedrohlicher Luft, die Krähen und die Sackgasse die Idee des Malers enthüllen, die bereits am Ende des Lebens stehen würde.

Tweet teilen

Weizenfeld mit Krähen (1890), von Van Gogh

Gauguin

Gauguins Gemälde zeichneten sich durch stilisierte Dimensionsformen und allegorische Natur aus.

Gauguin verwendete nicht nur die traditionellen Farben des Expressionismus, sondern setzte sie auch repräsentativ ein, um seine Gefühle auszudrücken.

In einem seiner berühmtesten Bilder, Yellow Christ, war der Gebrauch von Farben nicht als logische Darstellung gedacht, sondern als Symbol für ein Gefühl des Friedens.

Tweet teilen

Der gelbe Christus (1889) von Gauguin

Expressionismus in Brasilien

Brasilien hatte zwei expressionistische Künstler von großer Bedeutung:

Candido Portinari

Die Werke des Künstlers waren dafür bekannt, die Schwierigkeiten des nordöstlichen Volkes und die Ausbeutung des Menschen durch die Elite darzustellen.

Der Künstler malte Menschen mit sehr großen Füßen und zeigte eine Deformation der Realität, wie sie im Expressionismus charakteristisch ist.

Diese übertriebene Darstellung sollte die Beziehung der menschlichen Nähe zur Erde veranschaulichen.

Eines seiner Hauptwerke war der Kaffeebauer .

Tweet teilen

Table The coffee farmer (1934) auf der MASP (São Paulo, Brasilien) ausgestellt

Anita Malfatti

Die Arbeiten von Anita Malfatti waren dafür bekannt, Tag für Tag Aktportraits, Landschaften und Szenen zu präsentieren.

Eines seiner Hauptwerke war der Mann der sieben Farben .

Die Einflüsse des Expressionismus zeigen sich in den Werken des Künstlers durch die Verwendung kräftiger Farben.

In der nachstehenden Tabelle können wir zum Beispiel auch die Deformation der Realität feststellen, die durch die Darstellung des Menschen ausgedrückt wird, dass nichts einem echten Menschen ähnelt.

Tweet teilen

Der Mann der sieben Farben (1916) von Anita Malfatti

Erfahren Sie mehr über den Expressionismus.

Beliebte Kategorien

Top